Avram



TERMINE

Presse, TV, Rundfunk

KURSE   WORKSHOPS   COACHING

AVRAM — Ensemble

 

WEITERE PROJEKTE:

DER MEDICUS   incl.Bonusmaterial:
Mystic Love von Schirin Partowi

COCO CHANEL Projekt

PASSION mit Markus Stockhausen - Duo Moving Sounds

VOM ENDE DER UNSCHULD
Oper zu Dietrich Bonhoeffer

ORFEO baroque

 

   
  Auszüge aus Presse TV Rundfunk
Weiteres bei Presse und www.avram-ensemble.de
 
     
 

DLF (Deutschlandfunk)

Neu:
Montag, 2. Januar 2017

AVRAM Corso-Gespräch im Kulturmagazin des Deutschlandfunks Corso ab 15:05 Uhr
Nachhören

Freitag, 1. Juli 2016
AVRAM in der Sendereihe „Lied- und Folkgeschichte(n)“ von 22:05 - 22:50 Uhr

WDR 5

Radioportrait WDR 5
Ein großes Radioportrait wurde bei `Neugier genügt´ im WDR 5 unter dem Titel „Klangbrücken für den Frieden “ über die Sängerin Schirin Partowi und das Projekt AVRAM ausgestrahlt.
Sie können es hier (mp3, 14,7 MB, 15.16 min) nachhören.

kopfhoerer  

Autorin: Helena Pekalis, Redaktion: Mark vom Hofe

  WDR 3

Pfingstsonntag, 24. Mai 2015
AVRAM
in der Sendung `Musikkulturen

TV

ARD Tagesthemen vom 20. August 2014:
AVRAM eröffnet Festival "Ankunft: Neue Musik"
auf dem Berliner Hauptbahnhof,
Bericht in den ARD Tagesthemen (ab Minute 23:57) 

 
 

  Print

Musik für die Freundschaft der Völker   (Bild)
Westdeutsche Zeitung, 9. Dezember 2016

Verschiedene Religionen - ein Stammvater
Gießener Anzeiger, 15. März 2016

"Musik verbindet" (pdf)
Westfalenspiegel, Ausgabe Mai 2015

Magazin A Tempo
Kulturtipp, Ausgabe  Mai 2015

"Briloner Sängerin Schirin Partowi baut musikalische Brücken"
Kulturteil WAZ, 17. Juni 2015

Weiteres bei Presse und www.avram-ensemble.de

nach oben

 

KONZERTE   ∼   KURSE   ∼   WORKSHOPS 2018


Die Konzerttermine 2018 finden Sie auf facebook-logo,

die Termine für Kurse und Workshops hier


Termine 2017 (pdf)

Termine 2016 (pdf)

Termine Achiv (pdf)

nach oben

 
Ensemble Avram
 

AVRAM – unter diesem Namen präsentiert sich eine überraschende Formation virtuoser Musiker, die aus verschiedenen kulturellen und musikalischen Richtungen stammen und sich nach Abraham, dem Urvater dreier Weltreligionen benannt haben.
Unter der künstlerischen Leitung der Sängerin Schirin Partowi entwickelt das Ensemble eine faszinierende Musik der Begegnung und Verschmelzung von jüdischer, christlicher
und islamischer Tradition. Östliche und westliche, alte und neue Klangwelten bewegen sich einfühlsam aufeinander zu und ergeben einen ganz eigenen, neuen und bewegenden Stil, der alle Farben, die zwischen ruhiger Meditation und impulsivem Tanzrhythmus liegen, in sich vereint.
Traditionelle und klassische Lieder der Kulturen mit ihren alten mystischen und auch weltlichen Texten bilden den roten Faden für die phantasievolle, pulsierende Musik von AVRAM.
Sie entführen in eine Welt des toleranten Miteinanders der Religionen, das im mittelalterlichen Europa zeitweilig zu großem kulturellem Aufschwung führte. Das Zusammenspiel der Musiker lässt diesen Ansatz immer wieder neu entstehen und lädt ein, sich auf den Weg zu machen, das Andere in seiner Verschiedenheit und seinem Reichtum anzuerkennen, aber auch das Gemeinsame und den wechselseitigen Einfluss zu erkennen und daraus ein tiefer gehendes Verständnis füreinander zu entwickeln.

 

Neue CD: All IN ONE

ALL IN ONE heißt die neue Friedensbotschaft AVRAMs, in der sich klassische und orientalische Klänge, jazzige Songs und traditionelle, sowie moderne spirituelle Texte in einer faszinierenden, meditativen wie auch temperamentvollen Musik frei begegnen.

 

Avram - All in one

 

... weitere Informationen zur CD

nach oben

 

Avram

 

  Abrahamkonzerte-schriftzug

Ensemble AVRAM entwickelt gerade sein zweites Programm mit Musik und Texten aus den religiösen Traditionen und der Mystik der abrahamitischen Religionen.

Warum ein modernes Konzert mit alten religiösen Inhalten?
Zunächst einmal ist die alte Dichtung in ihrem neuen Klanggewand ein reiner Genuss! Darüber hinaus möchten wir mit diesem Thema durch die Musik zu Annäherung, Austausch und Diskussion anregen.

Die aktuelle Sinnfrage

Gegenwärtig ist in einer immer stärker auf Äußerliches gerichteten und zunehmend zerstörerischen, herzlosen Welt eine allgemeine Hinwendung zu Spiritualität, Meditation, Mystik, Religion zu beobachten.

Immer mehr Menschen suchen - neben allem Rationalen - nach einer zeitgemäßen Innerlichkeit, um auf die drängenden Fragen nach Sinn und Ziel des menschlichen Lebens einen Standpunkt zu finden.

Nur die Klärung dieser inneren Fragen in seelischer Bewegtheit führt zur Bildung eines ethischen und humanistischen Bewusstseins, zu einer Lebenseinstellung, die zu verantwortlichem, zeitgemäßem Handeln führt.

Nun sind die unterschiedlichsten Glaubensrichtungen in größte räumliche Nähe gerückt. Die dogmatisch Erstarrten aller Seiten pflegen einen derart aggressiven Umgang, dass der Weltfrieden ernsthaft in Gefahr geraten ist und die übrige Menschheit unter dem Druck der aufgebauten Angstbilder in generellem Misstrauen und Ablehnung verharrt.

Die Herausforderung kann nur Verständigung sein, die zu gemeinsamer Verantwortung, zum gemeinsamen Handeln führt.

Unser Leitgedanke

In unserem Programm legen wir Wert auf die Anerkennung und Achtung der fremden Glaubensüberzeugungen.

Die Schönheit der verschiedenen Ausdrucksformen zu hören, ist ein Schritt hin zum Verstehen des Fremden.

Ohne die drei Profile der Religionen vermischen oder aufheben zu wollen, werden doch in den Stücken viele Bezüge und Verwandtschaften erlebbar. Daraus lässt sich für uns musikalisch Neues entwickeln.

Die Mystik - Gottesfreundschaft

Darüber hinaus finden wir in den Schriften der Mystiker, die in den letzten Jahren auf ein zunehmend breites Interesse stoßen, Wege zur Entwicklung einer neuen, zeitgemäßen spirituellen Begegnung. Sie ermöglichen einen persönlichen Zugang, ein Verstehen können von Mensch – Gott – Welt, das außerhalb der konfessionellen Bekenntnisse in der Innerlichkeit des Einzelnen stattfindet.

Der Mystiker gelangt durch innere Sammlung ( myein = schließen, sich dem Äußeren verschließen, griechisch ), durch Innenerfahrung zu einer tiefen, persönlichen Gotteserkenntnis, die unaussprechlich ist und daher vielfach ihren Ausdruck in Poesie, Musik und Tanz findet.

Mystiker in Ost und West wurden jahrhundertelang von Theologen aller Richtungen – vor Allem wegen ihrer großen inneren Freiheit, mit der sie sich den religiösen Dogmen entzogen - abgelehnt und bekämpft. Das ist in der Hinsicht erstaunlich, dass die zentralen religiösen Handlungen, wie christliche Taufe, Sabbat- und Abendmahl, islamische Riten etc. doch im Kern mystisch, geheimnisvoll sind, innerlich vollzogen werden und sich dem ausschließlichen Wortverständnis entziehen. Heute ist der Weg der mystischen Einkehr weitgehend anerkannt und längst in seinen vielfältigen Ausdrucksformen in die religiöse Praxis vieler Konfessionen integriert.

Die mystischen Gedichte zeugen von einer grenzenlos innigen Erfüllung und einer daraus entspringenden klaren Lebensrichtung - einer Stimmung, die sich ideal und ohne Grenzen der Verständigung in der Sprache der Musik wiedergeben lässt.

Schirin Partowi

 

Gedicht

Ensemble AVRAM

 

Schirin Partowi

Konstantien Wienstroer

Schirin Partowi –Gesang, Konzept
mit einem persischen Vater und einer deutschen Mutter wuchs Schirin Partowi bereits in einem liberalen, interkulturellen Umfeld auf. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Politologie und an der Folkwang Universität der Künste Musiktheater und klassischen Gesang. Die Altistin ist eine ausgewiesene Konzert-, Oratorien-, und Opernsängerin.
Konstantin Wienstroer – Kontrabass
Konstantin Wienstroer begann im Alter von sechs
Jahren mit dem Geigenspiel. Von 1992 bis 1996 studierte er an der Folkwang-Universität in Essen Kontrabass und ist Folkwang-Preisträger. Seine Musikprojekte sind weit gefächert.

Murat Çakmaz – Ney

Peter Ehm – Klarinette

Murat Çakmaz – Ney
Aus einer türkischen Musikerfamilie stammt Murat
Cakmaz. Mit 14 Jahren begegnete er dem Instrument, das ihn bis heute am meisten fasziniert: der Ney. Er perfektionierte sein Spiel bei den großen Ney-Lehrmeistern in der Türkei. Heute widmet er sich ausschließlich Projekten, die den kulturellen Dialog in den Vordergrund stellen.
Peter Ehm – Klarinette
Peter Ehm nahm mit acht Jahren Akkordeon-Unterricht. An der Musikhochschule in Nürnberg lernte er Klarinette und Saxophon. Über 30 Jahre war er Mitglied beim Philharmonischen Orchester Gießen.
Neben Klassik interessierte er sich schon immer auch für andere Musikrichtungen.
   

Markus Wienstroer – Gitarre

Rhani Krija

Markus Wienstroer – Gitarre
Markus Wienstroer begann mit sieben Jahren Geige zu spielen. Mit elf war er Jungstudent am Robert Schumann Institut in Düsseldorf. Mit der Gitarre begann seine Karriere, die ihn mit Musikern wie Westernhagen oder Joe Cocker zusammenbrachte.
Rhani Krija – Percussion
Rhani Krija kam in Marokko zur Welt. Schon immer
schlug sein Herz für Percussion-Instrumente. Als
Teenager spielte er mit bekannten Größen der traditionellen marokkanischen Musikszene. Heute
macht er Projekte mit vielen bekannten Musikern
und tourt mit Sting durch die Welt.
   

Nora Thiele

Matthias Kurth – Gitarre, Oud

Nora Thiele – Percussion
Nora Thiele wuchs in Leipzig auf und kam früh in
Berührung mit Klassik, Jazz und moderner Musik.
Sie begann mit 16 Jahren, sich mit Handtrommeln
und außereuropäischer Musik zu beschäftigen.
Nach dem Abitur studierte sie ethnische Perkussion, Schlagzeug und Klavier.
Matthias Kurth - Gitarre & Oud
Der studierte Jazzgitarrist (ArtEZ Conservatorium Arnhem/NL, Abschluss 2008) arbeitete 2010 mit Musikern aus Marokko und Syrien und spielt seither die arabische Kurzhalslaute Oud. Auf zahlreichen Tourneen spielte er Konzerte in ganz Europa und in Asien (u.a. Taiwan-Tour 2011). Seine Zusammenarbeit mit dem indischen Percussionisten Ramesh Shotham führte ihn 2012 auf eine Tournee durch Indien.
   

Kai Bettermann Sprecher

Ilil Land-Boss - Sprecherin

Kai Bettermann – Sprecher
Kai Bettermann absolvierte sein Schauspielstudium in Ulm. Er arbeitet als Dozent für Schauspiel und Maskenspiel am Theaterpädagogischen Zentrum in Münster. Seit sieben Jahren ist er Dozent für Körperpräsenz und Stimme.
Ilil Land-Boss - Sprecherin
Ilil Land- Boss wuchs bis zu ihrem zehnten Lebensjahr in Tel Aviv, Israel auf und zog dann mit ihrer Familie nach Deutschland. In Köln und Paris studierte sie Theater- und Filmwissenschaften, Ethnologie und Sprachwissenschaften, um dann ihren Weg als Schauspielerin zu beginnen.
Außerdem ist sie als Theatertherapeutin und Theaterpädagogin, u.a. in Justizvollzug und Psychiatrie tätig.
 

AVRAM-CD

AVRAM-CD
ISBN 978-3-8375-0648-8
 

 

 
Videos/Hörbeispiele
 
AVRAM AVINU (Abraham, unser Vater, sephardisch)
ROSA DAS ROSAS (Rose der Rosen, galizisch)
BÂD O ÂB (Wind und Wasser, persisch)
 
 
 
 
AVRAM in Augsburg auf dem Friedensfest
 
 

Engel der Kulturen Symbol

Das AVRAM Projekt hat sich mit dem Engel der Kulturen verbunden, einem kraftvollen Symbol, das bereits in vielen Aktionen deutliche Spuren gelegt hat.
www.engel-der-kulturen.de
 

Weitere Informationen auf der Website des Ensembles:
www.avram-ensemble.de

facebook-logo  zur Facebookseite von AVRAM

Musik für die Freundschaft der Völker  (Bild)
Westdeutsche Zeitung, 9. Dezember 2016

Bericht WDR 5
 Diesseits von Eden vom 25. 9. 2011  Autorin: Regina Völz.

Musikästethik auf allerhöchstem Niveau (pdf):
Kritik der Neuen Westfälischen Zeitung zum AVRAM-Konzert in Bad Wünnenberg vom 26. April 2013

Pressestimmen


Kritik zum Konzert in Aubazine, Frankreich:
La Montagne, 18. Septembre 2013:
Passerelles sonores de belle facture entre Orient et Occident
(pdf)

nach oben

 
 
Abrahamkonzert
Christliche und islamische Gesänge in der Fatih Moschee, Essen 2010. Auf dem Bild auch die
Ministerpräsidentin von NRW, Hannelore Kraft, AVRAM- Schirmherrin
 

nach oben

Startseite - Vita - Photos - Kurse - Hören - Projekte - Presse - Kontakt/Impressum - Datenschutz