Interview Westfalenpost 2014

Der Medicus

AVRAM

J. S. Bach 

F. Mendelssohn

A. Vivaldi


G. F. Händel

G. Verdi 

S. Wagner

F. Martin

Fin´amors, Begegnung von Orient und Okzident

Interreligiöser Dialog

Der Medicus
 

Presseartikel: Die Welt
"Die Altistin und der Medicus " vom 25. 12. 2013

WDR3-Bericht vom 27. Dezember 2012

 
AVRAM
 
Musik für die Freundschaft der Völker   (Bild)
Westdeutsche Zeitung, 9. Dezember 2016
 
Bericht Kulturteil WAZ: "Briloner Sängerin Schirin Partowi baut musikalische Brücken" vom 17. Juni 2015
 

AVRAM eröffnet Festival "Ankunft: Neue Musik" auf dem Berliner Hauptbahnhof, 20.8.2014

Bericht in denARD Tagesthemen (ab Minute 23:57)
Bericht auf   rbb Kulturradio

Musikästethik auf allerhöchstem Niveau (pdf):
Kritik der Neuen Westfälischen Zeitung zum AVRAM-Konzert in Bad Wünnenberg vom 26. April 2013


Bericht WDR 5
 Diesseits von Eden vom 25. 9. 2011  Autorin: Regina Völz.

Pressestimmen zur Premiere

Kritik zum Konzert in Aubazine, Frankreich:
La Montagne, 18. Septembre 2013:
Passerelles sonores de belle facture entre Orient et Occident
(pdf)

 

 
Weihnachtsoratorium, J.S.Bach

Eine echte, tiefe und offene Altstimme hörte man von Schirin Partowi.
St. Reinoldi Dortmund, RZ

Auf angenehme Weise trat Schirin Partowi in den Vordergrund, die ihre Partie mit samtigem , sehr gut durch alle Lagen geführtem Alt gestaltete, der vor allem in der tiefen Lage noch über große Substanz verfügt.
St. Reinoldi Dortmund, WAZ

... Die Besetzung der Solopartien konnte ebenfalls überzeugen. Wunderschön die Arie Nr.14 „Schlafe mein Liebster...“ mit der Altistin Schirin Partowi, die stimmliche Schönheit mit emotionaler Leidenschaft verband, kombiniert mit einer subtilen, ruhigen Gestaltung der Tempi, bekam die Interpretation dieser Arie ein menschliches Gesicht...
Dom Bremen, Weserkurier

... Eine besondere Freude war es, der Altistin Schirin Partowi zuzuhören. Ihre Stimme fügte sich wunderbar in den Gesamtklang und ihre Interpretation der gefühlvollen Arien waren in ihrer unprätentiösen Art ergreifend - zum Beispiel die Arie“Schlafe mein Liebster...“: der über dreieinhalb Takte ausgehaltene Anfangston fast ohne Vibrato, einschmeichelnd, voll himmlischer Ruhe.
Dom Lübeck, Lübecker Nachrichten

...Liefert der Tenor so etwas wie den roten Faden, so gibt Schirin Partowi dem Abend das Herz. Ihr Alt rührt an, sie singt mit ansteckender Überzeugung, als wolle sie sich jedem persönlich mitteilen.
St. Johannis Lüneburg, Landeszeitung Lüneburg

...Das schönste timbre entfaltete die Altistin Schirin Partowi.Kristalline Einfärbung der Töne verliehen den Rezitativen und Arien Glanz und dunkel leuchtende Athmosphäre.
Stadtkirche Düsseldorf Kaiserswerth, WZ

... An erster Stelle: die Altistin Schirin Partowi. So schön, so innig, und unmittelbar ansprechend (auch weil weitgehend auswendig gesungen), so voller Ausdruck und Wohlklang hat man die Arien wohl noch nie gehört. Lange Töne wurden zu spannungsreichen Erlebniswelten und barocke Verzierungen zeigten auch bei ihr eine Freude an der musikalischen Ausgestaltung, die auf das gebannt lauschende Publikum übersprang.
Altenberger Dom, Kölner Stadtanzeiger

 
Philharmonie Luxemburg, Probe, Foto: Männerkammerchor ( http://ensemble85.blogspot.com/)
H- Moll- Messe, J.S.Bach

...Mit großer Überzeugungskraft in Textausdeutung und musikalischer Gestaltung wartete Schirin Partowi auf, die außer einer grandiosen Altpartie einen entsprechend dunkel gefärbten Sopran2 im Duett „Christe eleison“sang.
Arolser Barockfestspiele


... Diese dem Komponisten so wichtige Glaubensaussage gipfelt in der schönsten Arie der H-Moll-Messe, dem „Agnus Dei“. Die Altistin Schirin Partowi gab ihr eine überlegene Innigkeit in Ausdruck und Musikalität durch die Schönheit ihrer Stimme.
St. Johannis Hagen, Westfalenpost

... Impeccabili nell`intonazione e negli attacchi i solisti tra cui spiccava il contralto Schirin Partowi...
Chiesa dei Santi Giovanni e Paolo Venezia, La Nuova

Johannes - Passion, J.S.Bach

...Schirin Partowi sang die Altarien mit klarer, heller Tongebung, dynamisch variabel und mit minimalem Vibrato.
Johannes-Kirche Düsseldorf, Rheinische Post

... Eine beachtliche Bereicherung des Solistenteams stellte die AltistinSchirin Partowi dar, deren selbstbewusster, klangschöner Alt schon vor einem Jahr in der Johanniskirche zu hören war. Ihre zu Herzen gehende Interpretation der Arie „Es ist vollbracht“ prägte sich den Hörern ein.
St. Johannis Hagen, Westfälische Rundschau

 
Elias, Mendelssohn

...Mit wacher Intensität ließ sich die Altistin Schirin Partowi auf den Stil der Inszenierung ein. Von betörender Beseeltheit in den Rezitativen des Engels bis zum hochdramatischen Ausdruck im Arioso „Weh ihnen, dass sie von mir weichen“, setzte sie mühelos eine umfangreiche Ausdrucksskala ein.
St.Martini Bremen Die Norddeutsche


... Die Altistin Schirin Partowi jedoch brachte beides zusammen.Mit warmer und klangfarbenreicher Stimme traf sie mitreißend den rechten Ton.
Kreuzeskirche Essen, WAZ

Juditha triumphans, Vivaldi

... Vorzüglich besetzt die Gesangsrollen: außergewöhnlich gut die Altistin Schirin Partowi, die den Holofernes, den ritterlichen Feldherrn Nebukadnezars, kraftvoll und überzeugend gestaltet.
Arolser Barockfestspiele

Samson, Händel

... Aus der Riege der überzeugenden Solisten ragte Schirin Partowi als Micha heraus. Mit ihrem individuell gefärbten Alt ließ sie Wendigkeit und Wärme erkennen.
Marienkirche Höxter, Westfalen- Blatt

Philharmonie Köln 2008, Philharmonischer Chor Köln, Leitung Horst Meinardus
 
Requiem, Verdi

Das Hauptgewicht des Werkes liegt jedoch bei den vier Solisten, die den Gesamteindruck wesentlich prägen: Dieser hätte harmonischer ausfallen können. Die Mezzosopranistin Schirin Partowi überzeugte mit variablen Höhen und Lautstärken. Aus ihrem „Ewigen Licht“ (Lux aeterna) breiteten sich vorübergehend Friede und Gnade aus. Bei guter Textverständlichkeit klagte sie an anderer Stelle fast als Racheengel beängstigend an (Liber scriptus), und innig gelangen ihr zusammen mit der Sopranistin ... die Duette „Recordare, Jesu pie“ und „Agnus Dei“ ...
Altenberger Dom, Kölner Stadtanzeiger

Bruder Lustig, Siegfried Wagner

Schirin Partowi zeigt mit differenziertem Mezzo und großer Spielfreude eine koboldhafte Anarcho- Hexe, der es einen Riesenspaß macht, in der lustfeindlichen Spießerwelt ein paar unmoralische Knaller loszulassen.
Theater Hagen, Die Welt


...Mit herausragender Präsenz auf der Bühne vertreten wird sie von Schirin Partowi.
Online Musik Magazin


Schirin Partowi als Urme und ... dosieren die dramatischen Akzente geschickt, ohne zu überzeichnen.
Fono Forum

Allein Schirin Partowis Frau Urme ist einen Besuch der Oper wert. Mit unübersehbarer Freude an dieser Rolle ließ sie die Zauberin zu einer undurchschaubaren, unfassbaren Gestalt zwischen Laszivität und Dämonie werden. Unumstrittener Höhepunkt war ihr Schlusslied im dritten Akt, in dem sie ihre schwarzen Verführungskünste zu einer Faszination steigerte, der sich niemand mehr entziehen konnte.
Ruhr Nachrichten

Frank Martin: "In terra pax"

Dem Schweigen der Waffen gewidmet
Münster - Der Zweite Weltkrieg, in seinem mannigfaltigen Schrecken kaum in Worten fassbar, und der Tag des Waffenstillstands am achten Mai 1945 sind die Eckpunkte von Frank Martins „In terra pax“. Denn das Oratorium, ein Auftragswerk von Radio Genf, wurde am Tage des Waffenstillstands uraufgeführt. ..... „In terra pax“ besteht aus vier Teilen, die sich wie aus einem Guss aneinander anschließen. Der dritte Teil beispielsweise beginnt mit einer langen, sehr anrührenden Altarie, von Schirin Partowi einfühlsam gesungen. Das Vibrato sparsam verteilt, den großen Bogen suchend und manchmal ziemlich brüsk, dann wieder überraschend einfach, überzeugte sie sehr...
WESTFÄLISCHE NACHRICHTEN vom 24. April 2010 zum Konzert in St. Lamberti, Münster

Vom Ende des Schreckens
Bielefeld- Wer den Frieden wahrhaft würdigen will, sollte zunächst einen Blick auf den Krieg werfen. Folgerichtig stellte das `Friedenskonzert´ am Sonntagabend in der Oetkerhalle, das ...an das Ende des Zweiten Weltkrieges vor 65 Jahren erinnerte, zunächst die Kriegsschrecken in den klanglichen Fokus...
Schirin Partowi beeindruckte mit müheloser Dominanz und natürlich timbriertem Alt in allen Lagen
- und besonders in der Arie `Voici mon serviteur´ mit intensiver Gestaltungskraft.
Neue Westfälische vom 27.April 2010 zum Konzert in der Rudolf- Oetkerhalle, Bielefeld

...zum Hörbeispiel

 

Fin´amors, Begegnung von Orient und Okzident im Mittelalter


... Mit ihrer „Fernen Liebe“ zeichnen Schirin Partowi und ... die Wege, auf denen sich abend- und morgenländische Musikstile im Mittelalter kreuzen, beeinflussen und prägen ...Ist diese Erkenntnis für einen Teil des Publikums schon eine Überraschung, ist es das Konzert selbst sowieso: Allein eingangs „Hildegard von Bingen“ von der Galerie her zu hören elektrisierte. Mit wunderschönem Alt, frei von jeglichem Belcanto- Schmalz, versetzte Schirin Partowi die Zuhörer mit einem Schlag zurück in´s Mittelalter ...Schön überhaupt die abendländischen Anteile in diesem Konzert. Noch schöner aber, wenn die Sängerin, als gebürtige Iranerin, persische Lieder vortragen darf. Drei Lieder sind es, die jeweils mit einem Instrument nur begleitet werden: Mit Laute solo, großer Trommel solo und der Bassfidel solo. Und es ist besonders die letztere Paarung, die mit einer Intensität vorgetragen wird, dass einem fast der Atem stockt ... Sängerin und Instrumentalisten von „Fin a´mors“ überzeugen vom ersten Takt an, bewegen sich traumwandlerisch sicher auf dem Grad zwischen den Kulturen und produzieren als vier Solisten eine für diese Zahl kaum zu erwartende Farbigkeit ... ist es ein hinreißendes Konzert, das schlichtweg zu verzaubern und zu begeistern weiß.
St. Martini Bremen, Die Norddeutsche

La voix veloutée et investie de Schirin Partowi a donné à son concert en l´Abbatiale d´Aubazine
une émotion intense et jubilatoire.
Schirin Partowi, connue comme chanteuse d´opéra, a montré ses qualités vocales exceptionelles,
également dans ce répertoire des troubadours. Cette poesie lyrique est la fin´amor, ce qui signifie en occitan amour à la fois sublimé et courtois d´un chevalier á une dame. Cette poesie est née ici en Corrèze à Ventadour. Elle est aussi d´inspiration espagnole et arabe. Schirin Partowi, de mère allemande et de père médecin iranien, porte en elle cette double culture européenne et persane. Abbatiale d´Aubazine, Corrèze

Interreligiöser Dialog

Kritik zum AVRAM-Konzert in Aubazine, Frankreich:
La Montagne, 18. Septembre 2013:
Passerelles sonores de belle facture entre Orient et Occident
(pdf)

"Am Ende des Trips durch das Moscheenland Ruhr steht ein interreligiöses Friedensgebet in der Essener Fatih-Moschee. Nachdem Siegmar Gabriel mit seinen Gästen vor dem Minbar, der Predigtkanzel, Platz genommen hat, sprechen Pastoren und Hodschas gemeinsame Fürbitten....Und schließlich läßt die Sängerin Schirin Partowi, eine Meisterin der Bach-Kantate, ihre raumfüllende Stimme durch die prächtige Kuppel fliegen. Die Künstlerin singt ein ökumenisches Gotteslob auf arabisch und englisch: "Oh Lord, the Light of my Life". Partowi schüttelt ihre beeindruckende Lockenmähne, wenn sie pausiert. Eine iranisch-deutsche Frau ohne Kopftuch singt in der Moschee von Allah und vom christlichen Gott, als wäre die beiden gute Nachbarn. Und die Pastoren und Hodschas machen gute Miene dazu. Als alles vorbei ist, sagt sie: "Das ist ein Riesenschritt, dass sie mich das hier haben machen lassen."
Wie groß der Schritt ist, zeigt ein Blick auf die Empore. Da stehen die Frauen der hiesigen Gemeinde, allesamt bekopftucht und getrennt von den männlichen Betern, die den Moscheeraum am Boden bevölkern. Was sie wohl von Schirin Partowi denken? Und ob sie wohl nur türkisch träumen?"
Fatih Moschee Essen, Die Zeit, 31.3..2010

 

"..200 Meter von der Demonstration entfernt steht die Fatih-Moschee, ein imposanter Bau im osmanischen Stil mitten in dem alten Bergarbeiter-Stadtteil unweit der Zeche Zollverein...

Im Gebetssaal ... sprechen zwei Imame, ein katholischer Priester und ein evangelischer Pastor ein Gebet gleichsam im Kanon, bevor die deutsch-persische Sängerin Schirin Partowi ans Pult tritt und kraftvoll das muslimische "Ta la al" (Sei gegrüßt) und das christliche Lied "The light of my life" singt..".
Fatih Moschee Essen, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29. März 2010

 
 
Startseite -  Aktuelles - Fotos - Kurse - Hören - Projekte - Vita - Kontakt/Impressum